Page-Design by Wicca

Was ist eine Junghexe/Teenwitch?

Viele Menschen lassen sich von dem Begriff Junghexe ein wenig in die Irre führen. Denn eine Junghexe muss nicht zwangsläufig ein junger Mensch, also ein Kind oder Jugendlicher, sein, welcher gerade den alten Pfad für sich entdeckt hat. Ich kenne Menschen, die über 60 Jahre alt sind, und sich trotzdem als Junghexe bezeichnen. Denn eine Junghexe zu sein ist nicht abhängig von den Jahren, die man auf dieser Welt wandelt. Eine Junghexe ist eine Person, dabei ist das Geschlecht übrigens unwichtig, die gerade den Weg der Hexen für sich entdeckt hat und noch ganz am Anfang ihres magischen Werdegangs steht. Für eine Junghexe ist es zunächst essentiell sich eine fundierte Basis zu erarbeiten auf welcher sie später aufbauen kann. So lernt eine Junghexe erst einmal die Grundtechniken der Magie, wie Erden, Visualisieren, Meditieren usw.

 Gibt es ein Mindestalter?

Im Grunde gibt es kein Mindestalter, welches man überschritten haben muss, damit man eine Junghexe werden kann. Ich kenne viele Menschen, die schon mit 12 Jahren ihren Weg zu den alten Göttern gefunden haben und diesen voller Liebe und Zuversicht beschreiten.
Ich persönlich bin jedoch der Ansicht, dass man zu mindestens 14 - 16 sein sollte, bevor man sich für diesen Weg entscheidet. Dies hat mehrere Gründe. Zum einen ist das Hexentum eine NaturRELIGION sowie eine Lebenseinstellung, keine Modeerscheinung und der alte Pfad basiert auch nicht nur auf  Magie. Hinter dem Hexentum steht ein fester Glaube, eine persönliche Philosophie, ein Pfad den man in sich selbst finden muss, bevor man sich zu ihm frei bekennt und sich Hexe/Wicca nennt. Ich habe festgestellt, dass viele junge Menschen noch nicht wissen, was es bedeutet seinen Glaubensweg zu finden und Magie für ein Spiel halten, sich jedoch nicht über die Gefahren bewusst sind. Sie verwechseln ihr Interesse am Hexentum mit einer festen in sich verankerten Glaubensstruktur. Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen und ich möchte niemanden absprechen seinen Weg im Hexentum gefunden zu haben.
Wer Mitglied in einem Coven (Zirkel) werden möchte, muss mind. 18 sein, ausser seine Eltern sind selber Mitglieder. Dies vorallem darum, das auch der rechtliche Standpunkt auch geklärt ist.

Gibt es auch männliche Hexen?

Klar. Dass das Hexentum nur dem weiblichen Geschlecht vorbehalten ist, ist ein recht hartnäckiges Gerücht, welches jedoch falsch ist. Generell kann jeder Mensch den alten Weg beschreiten und eine Hexe/Wicca sein.
Es gibt jedoch im Wicca Coven, die z.B. der „Dianische Tradition“ folgen und ausschließlich weibliche Personen in ihrem Kreise aufnehmen. Dies ist jedoch nicht die Regel und so gibt es auch männliche Hexen. Gleichberechtigung ist ein wichtiger Bestandteil unseres Glaubens und so wird niemand nur auf Grund seines Geschlechtes bevor- oder benachteiligt.
Viele männliche Wesen schrecken jedoch vor der Bezeichnung Hexe zurück, weil sie Angst haben ausgelacht zu werden.
Trotzdem nennen sich männliche Hexen oftmals lieber Magier, Zauberer oder Druide ( obwohl dies einen leicht in die Irre führen kann, denn Druiden gehören dem Druidentum an ).

Kann ich eine Hexe sein obwohl ich Christ bin?

Im Hexentum wird dir sicherlich niemand Vorschriften machen, ob du nun, obwohl du eine Hexe/Wicca bist, auch an den christlichen Gott glauben kannst oder nicht. Denn alle Göttinnen sind eine Göttin und alle Götter sind ein Gott. Andersherum ist es jedoch so, dass viele Dinge, die eine Hexe ausmachen, vom Christentum als falsch und „unchristlich“ definiert werden. Viele unserer Praktiken und alleine schon unser Weg ist für viele Christen eine "Sünde". Natürlich wenn Du nach der Bibel leben willst, dann wird es nicht möglich sein, eine Hexe und eine gute Christin zu sein. Denn wir verehren die Göttin und den Gott, wir glauben an mehrere Götter- dies alleine wäre schon ein Knackpunkt im Christentum.
Meiner Meinung nach muss jedoch jeder Mensch für sich persönlich herausfinden, ob er diese beiden doch sehr unterschiedlichen Religionen in sich vereinen kann und möchte. Wenn Du auch noch minderjährig bist, brauchst Du auch die Einwilligung Deiner Eltern, sofern Du zb. aus der Kirche austreten möchtesn. Dies ist aber nicht nötig und Du solltest Dir wirklich sicher sein und wissen was es für Dich bedeutet.

Was ist eine Hexe? / Wie werde ich zu einer Hexe?
 

Das Wort Hexe ist eine Abwandlung des althochdeutschen Wortes Hagazussa (Zaunreiterin) und deutet auf ein Wesen hin, welches auf dem Zaun reitet, zwischen den Welten wandelt, d.h. mit einem Bein fest im realen Leben steht- in der aktuellen Zeit und mit dem anderen aber im spirituellen sowie mystischen Bereich verwurzelt ist und die alten Mystiken und Mysterien kennt.
Einige Hexen werden in eine Hexenfamilie geboren, in welcher der Glaube aber auch Traditionen, Bräuche und Wissen weitergegeben werden.
Andere finden ihren Weg nach langer Suche, weil ihnen bewusst ist oder war, dass in ihrem Leben oder Glauben etwas fehlt. Diese Menschen müssen sich ihr Wissen hart erkämpfen und erarbeiten, denn eine Hexe ist man nicht so einfach, eine Hexe wird man...
Niemand ist eine Hexe, nur weil er/sie glaubt, man braucht nur einen Zauberstab zu schwingen und ein paar coole Sprüche zu klopfen und schon passiert, was man sich wünscht... Oder weil man zufällig mit der einen oder anderen Gabe wie z.B. Hellsichtigkeit, Empathie oder Heilkräften geboren wurde...
Hexe sein bedeutet in erster Linie, zu lernen, sein ganzes Leben lang... Hexe sein heißt auch, zu glauben. Zu glauben an die Natur, die Göttinnen / Götter unserer Ahnen, den alten Bräuchen folgen, das alte Wissen um die Zusammenhänge zu beherrschen, es heißt auch, Verantwortung zu übernehmen, für sich, für seine Umgebung, für die Natur, für seine Mitmenschen.
Wenn Du eine Hexe sein willst, solltest Du Dich mit Dir selber im Gleichgewicht befinden, wissen, wo Deine innere Mitte ist. Lerne zuerst Dich selber kennen, lerne Dich und Deinen Körper beherrschen, dazu gehören Atemtechnik und Meditation.
Wenn Du eine Hexe sein willst, Finde heraus, ob du an den alten Pfad, wie wir es nennen, die Natur, die Göttin und den Gehörnten glaubst. Festige diesen Glauben. Ehre die Tiere, Pflanzen, Bäume usw.
Lerne die Zusammenhänge kennen, die zum Ganzen führen, d.h. schaffe dir ein solides Basiswissen in allen Bereichen an. Nicht jedem liegen die Kräuter, ein anderer kann vielleicht mit den Runen nichts anfangen, muss auch nicht jeder alles mögen, aber es ist ein Teil des Grundwissen. Elementenlehre, was Visualisieren ist und wie man einen Schutzkreis zieht, usw. Lerne Sprachen, vorallem Englisch und Latein!

Was ist ein Coven / Zirkel?

Ein Coven oder Zirkel ist ein Zusammenschluss von mehreren Hexen/Wiccas. Hierbei stammt der Begriff Coven aus dem Wicca und der Begriff Zirkel wird von den Hexen des ursprünglichen Hexentums verwendet. Die Anzahl der Mitglieder variert von 5, 7, 9 oder 13 Personen. Ein Zirkel wird meist von einer Hohepriesterin und einem Hohepriester gemeinsam geleitet. Es gibt aber auch Zirkel, in denen alle gleichberechtigt sind und niemand ihn leitet. Man trifft sich um gemeinsam zu lernen, um sich mit den anderen Mitgliedern auszutauschen, um Rituale zu zelebrieren und um natürlich auch die Jahreskreisfeste gemeinsam zu feiern.
Die Mitglieder eines Zirkels gehen eine besondere Verbindung mit ihren anderen Zirkelgeschwistern ein. Diese Beziehung ist vergleichbar mit einer Familie, manchmal sind die Bande jedoch noch enger. Jeder setzt sich für den anderen ein und versucht ihm bestmöglich zu unterstützen.

Kann ich auch das machen, was die Hexen im Fernsehen können?

Das Fernsehen hat auf unsere Gesellschaft einen sehr großen Einfluss und viele Personen halten diese Scheinwelt für die Realität. Fernsehserien wie Charmed, Sabrina und Buffy schaffen eine Traumwelt in der sich ( junge ) Menschen gerne verstecken und welche ein falsches Bild von Hexen schaffen. Die Helden dieser Jugendlichen haben keinen Stress in der Schule, streiten sich nicht mit ihren Eltern, haben immer genug Geld, leben in einer coolen Wohnung und haben bestimmt auch keine Pickel. Sie befassen sich mit viel aufregenderen Tätigkeiten wie die Jagt nach Dämonen und Untoten, sie können aus ihren Fingern Blitze schießen, fliegen ist eine Leichtigkeit, die Zeit kann beliebig angehalten werden und sich von einem Ort zum anderen zu Teleportieren ist ja auch nicht schlecht...
Wir Hexen/Wiccas sind jedoch in Wirklichkeit ganz normale Menschen, haben unsere ganz normalen Fehler und Probleme und unterliegen, wie jeder, den Gesetzen der Natur. Wir können uns keine Schwanzflossen anhexen, können uns nicht teleportieren, auch das Schießen mit Blitzen oder Feuerbällen ist uns untersagt, wir müssen für unseren Lebensunterhalt, wie jeder andere auch, arbeiten, sind auch einmal unzufrieden über eine zu große Nase oder einen zu breiten Po und natürlich streifen wir nicht Nachts über Friedhöfe, um etwaige Vampire mit Holzpflöcken zu pfählen.
Wenn du also nur eine Hexe werden möchtest, um es deinen Idolen aus dem Fernsehen gleich zu tun, dann lasse dir sagen, dass du dich auf dem falschen Weg befindest, dass du im Hexentum nichts finden wirst, was diesen Vorstellungen entspricht und du nur deine Zeit verschwendest.

Können Hexen fliegen?

Viele Menschen glauben noch heute, dass Hexen Nachts unter zu Hilfenahme eines Besens durch die Lüfte reiten. Natürlich wäre es genial ohne Hilfsmittel fliegen zu können, aber das ist ganz klar totaler Blödsinn. Wir Hexen sind ganz normale Menschen und auch für uns gelten die Naturgesetze und natürlich ebenfalls die Schwerkraft.
Der Besen ist allerdings ein wichtiger Ritualgegenstand und dient uns dazu einen Platz energetisch zu reinigen. Natürlich eignet er sich auch zum wischen. Bei einem Handschluss (Hochzeit) springt das frischvermählte Ehepaar über den Besen und reinigt sich so von allem Unreinen und Alten und springt in eine neue, reine Zukunft.
Hexen, Besen und der Flug darauf, stammt aus der von Aberglauben und Unwissenheit des gewöhnlichen Volkes geprägten Zeit im Mittelalter.
Früher wurde das Bild der nackt auf dem Besen reitenden Frau gerne auf Bildern und in Inquisitions Protokollen wiedergegeben. Schliesslich mussten die Frauen etwas in den Augen der christlichen Gläubigen wirklich schlimmes tun, damit sie den Tod auf dem Scheiterhaufen verdient hatten. Erstens nackt- also absolut schamlos- im Mittelalter galt es schon als Sünde wenn man die Fussknöchel einer Frau sehen konnte (die Armen würden heute bei den Hüfthosen und Tops tot umfallen) und dann möglichst an einem männlichen, phallischen Symbol reitend oder reibend. Ein aufgerichteter Besenstiel kam dem Bild ziemlich nahe.. Ein Besen hatte jede, da gabs auch noch keine Staubsauger, also ging es auch mit dem Denunzieren einfacher.
Fliegen? Dazu gab es die sogenannten Flugsalben. Schliesslich waren diese „verwerflichen“ Frauen auch noch kräuterkundig. Pfuschten also Gott ins Handwerk, welcher doch alleine über Leben und Tod, Krankheit oder Gesundheit entschied. Warum sollten die „Hexen“ nicht auch eine passende Flugsalbe mischen könnnen?
„Hexenflugsalbe“, die auch Goethe in seinem bekannten Drama „Faust“ erwähnte. Die Salbe enthielt verschiedene natürlichen Drogen aus Pflanzen, welche dafür sorgten, dass man Halluzinationen hatte. Diese Halluzinationen haben den Nutzern der Salbe wahrscheinlich vorgegaukelt, dass sie fliegen würden, und so entstand wohl der Mythos, dass Hexen fliegen könnten. Heute wissen wir, dass die Bestandteile dieser Salbe hoch giftig sind, dass ihre Nutzung nicht unbedenklich ist und von Ungelehrten nicht angewendet werden sollten. Viele Rezepte sind aber eher fragwürdig und einige der Inhaltstoffe haben keinerlei Wirkung.

… Junghexen Bücher…

Heute stehen uns eine enorme Anzahl von Büchern und Informationsquellen zur Verfügung. Leider ist nicht alles Gold was glänzt und viele Bücher entstanden auf der Grundlage von Geldgier und Kommerz. Du wirst am Anfang wahrscheinlich den Unterschied schwer erkennen können, darum möchte ich dir nun einige Bücher ans Herz legen, die dir unabdingbares Wissen vermitteln und dir treue Wegbegleiter auf deinem Pfad werden können. Bitte erwarte nicht, dass sich in den genannten Bücher mit Ritualen wie Liebeszauber, Beschwörungen und Flüchen beschäftigen. Es handelt sich um seriöse Bücher, die dir wirklich die Philosophie und den Glauben der Hexen sowie einen Teil unserer magischen Praxis vermitteln können.
Die Bücher kannst du dir über jeden Buchladen in deiner Nähe bestellen, wenn sie es, nicht führen. Es gibt die esoterische Buchhandlung von Ernst Gloor (siehe Links) in Zürich, welcher eine riesige Auswahl an guten Büchern führt. Auch über amazon.de kann man Bücher online bestellen.

Zauberschule der Neuen Hexen von Silver RavenWolf- alle
Hexenhandbuch von Kate West- und alle auf englisch
Alle Bücher von Scott Cunningham, zb. Wicca, Handbuch der Elementarmagie usw. Enzyklopie der magischen Kräuter
Natürliche Magie von Doreen Valiente- und alle auf Englisch
Maggie’s Hexenkalender 2007
Teenwitch - Die wilde Magie der jungen Hexen von Vicky Gabriel und Jessica Hoffmann
Das geheime Wissen der Hexen von Marian Green
Der alte Pfad von Vicky Gabriel
Der Hexenkult als Ur-Religion der großen Gottin von Starhawk
Die Macht der Göttin ist in dir von Francesca De Grandis
Herrin der Dunkelheit, Königin des Lichts von Zsuzsanna E. Budapest
Naturmagie von Marian Green