Counter

Page-Design by Wicca
 

 

Magischer Mond-, Planeten- und Hexenkalender
 

von Wicca Meier-Spring

Der Mond oder die Mondin hat in allen Kulturen und Zeiten die Menschen in den Bann gezogen, einige haben staunend andere erfürchtig hoch zur nächtlichen Lampe am Himmel geblickt. Das geheimnisvolle, silberne Licht welches mal weniger mal mehr wird, der volle Mond, die weisse strahlende Kugel, die Zierde der Nacht, beeinflusst unser Leben, die Ebbe und Flut, die Körper- und Baumsäfte, der Zyklus der Frau, die Gefühle von Mensch und Tier.
Ein Relief welches ungefähr 23'000 Jahre alt ist, zeigt den Mondkult der Venus von Laussel, als Göttin dargestellt, die ein Mondhorn trägt.
Die Funde in den Höhlen der Ile-de-France lassen nach neuesten Erkenntnissen darauf schliessen, dass dort wahrscheinlich die frühesten, uns bekannten Mondbeobachtungen stattgefunden haben.
Das Altertum ist voll von Mondgottheiten, Isis in Ägypten, Luna in Rom, Selene in Griechenland, Sin in Babylon, Coyolxahki in Mexiko.
Diese wurden meist im Zusammenhang mit Fruchtbarkeit, Geburt, Wachstum , Träumen, Weisheit aber auch dem Tod gesehen.
Auch Hippokrates um 460 v. Chr., auf Kos, † um 370 v. Chr. in Larisa, Thessalien) war ein griechischer Arzt und gilt als der berühmteste Arzt des Altertums und „Vater der (modernen) Medizin“, studierte angeblich vor der Behandlung eines Patienten, die Konstellation des Mondes um diese in die Therapie einfliessen zu lassen.
Es ist allerhand kurioses im Zusammenhang mit dem Mond geschrieben, geglaubt und zelebriert worden.
Auch das chistliche Kirchenjahr orientiert sich nach dem Mond. Deshalb sind Ostern und Pfingsten bewegliche Feiertage. Ostern fällt auf den ersten Sonntag nach dem zyklisch bestimmten Vollmond, der nach dem 21. März stattfindet. Fällt der kirchliche Frühlingsvollmond auf einen Sonntag, wird Ostern am darauf folgenden Sonntag gefeiert.
Der 21. März ist der kirchlich vereinbarte Termin für den Frühlingsanfang. Dies ist eine Vereinfachung: Das tatsächliche Datum der Tagundnachtgleiche im März, die den astonomischen Frühlingsbeginn auf der Nordhalbkugel markiert, fällt von Jahr zu Jahr auf unterschiedliche Daten und bewegt sich zwischen dem 19. und dem 22. März.

Willkommen im Oktober
Freitag, 8. Oktober 2021

Die Sonne verbindet sich mit Mars in der Waage. Normalerweise eignet sich diese Energie hervorragend, um Projekte zu starten oder neue Unternehmungen zu beginnen, aber da Merkur rückläufig ist, sollte man mit Vorsicht vorgehen.
Stattdessen beginnt man damit, seine Ziele und Strategien zu planen, um sie dann umzusetzen, wenn Merkur am 18. Oktober wieder vorläufig ist.
Wenn
man mit seinem Lebenszustand unzufrieden ist, hilft einem diese starke Konjunktion, sich zu befreien und anzufangen, das Leben zu leben, dass man sich wünscht.
Schließlich kann die Sonne in Verbindung mit dem Mars
-  für die Luft- und Feuerzeichen in der Astrologie- einen dringend benötigten Energieschub liefern.

 

Samstag, 9. Oktober 2021

In dieser Woche ist der Samstag der einzige Tag, an dem ein Warnaufkleber angebracht ist –Merkur Rx in der Waage wird sich mit Mars verbinden, und man muss auf seine Zunge achten, da man möglicherweise Dinge sagt, die man später bereuen weird. Merkur in Konjunktion zum Mars kann argumentativ, reaktiv und impulsiv sein!
Da sollte man sicherstellen, dass man wachsam bleibt.
Es ist am besten, provokative Menschen zu vermeiden.
Positiv zu vermerken ist, wenn
man Aufgaben ausführen muss, die viel geistige Energie erfordern, ist dies eine günstige Zeit, um daran zu arbeiten.

 

Sonntag, 10. Oktober 2021

Wir schließen die Woche mit dem Mond, der sich durch den lebenslustigen Schützen bewegt. Es ist ein großartiger Tag, um sich vom Alltag zu lösen und Dinge zu tun, die Spaß machen. Vielleicht einen Tagesausflug, eine Veranstaltung besuchen oder etwas Lustiges unternehmen.
Die wichtigste Erkenntnis vom Mond in Schütze ist,
den Geist wandern- und dem inneren Kind freien Lauf zu lassen. Wir können an einem anderen Tag erwachsen werden!